// Ostdeutsches Wirtschaftsforum in Bad Saarow


Gemeinsam mit Spitzenpolitiker sprach Dr. Andreas Golbs als Sprecher der Geschäftsführer der Ostdeutschen Unternehmerverbände und Berlin beim ersten ostdeutschen Wirtschaftsforum am 20. - 21. Oktober

Thema war die weitere Entwicklung in den neuen Ländern. Insgesamt liegt die ostdeutsche Wirtschaftskraft immer noch um fast eine Drittel niedriger als im Westen. Als eine der Ursachen für den großen Abstand wurde der fehlende Wachstumswillen in vielen Unternehmen genannt. Aus Sicht des OWF scheint es nunmehr an der Zeit, den Blick stärker nach vorn – auf Zukunftsthemen – zu richten und Visionen für das künftige Ostdeutschland zu entwickeln. Das ist eine Aufgabe, an der Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Medien gemeinsam arbeiten sollten.

Dr. Golbs sprach darüber, warum innovative Unternehmer so dringend gebraucht werden und wie man für diese bessere Anreize schaffen kann. Ein "Davos des Ostens" in Bad Saarow ist der richtige Schritt. Es ermöglicht es innovativen Unternehmen wie uns, Ergebnisse zu präsentieren und mit Partnern aus der Politik, der Industrie und dem Bankwesen Perspektiven zu diskutieren.

Bild: Das Ostdeutsche Wirtschaftsforum, W+M Wirtschaft und Markt GmbH